Auf ein Wort: Weihnachten 2020

„Weihnachten 2020, der Jahreswechsel, überhaupt dieser Winter wird uns im Gedächtnis bleiben.“ 

Ja, es sind schon ganz besondere Umstände, unter denen wir feiern werden.  Familien mit Kindern stehen schon seit Wochen unter Druck und meistern neue Herausforderungen. Mancher alleine lebender Mensch erlebt sein Alleinsein ambivalent.

Weihnachten – wie feiern wir dieses Jahr? Allein? Oder in der Familie? Können wir überhaupt zur Kirche gehen? Ich will Ihnen den Druck nehmen, wie auch immer Sie Weihnachten verbringen oder feiern, ob allein oder in der Familie, Gott kommt zu Ihnen.  Lassen Sie sich überraschen!

Neue Wege gehen wir in diesem Weihnachtsfest, auch in unseren Kirchengemeinden. Wir feiern viele ökumenische Gottesdienste. Wir feiern in unsere Kirchen, in der Jurahalle, in einer Maschinenhalle, draußen unter freiem Himmel, in der Natur – mit lauten und leisen Tönen. Wir feiern mindestens vier Tage lang Weihnachten, da ist hoffentlich etwas für Sie dabei. Und immer mit Menschen, die -wie Sie- auf der Suche sind. 

Und dann geht es bald hinüber in das Neue Jahr, von dem wir alle nicht wissen, was es bringen wird. Aber eines weiß ich, dieses Neue Jahr ist wieder ein Anno Domini, ein Jahr des Herrn. 

Und es steht unter einer verheißungs- und anspruchsvollen Jahreslosung: „Seid barmherzig, wie euer Vater im Himmel barmherzig ist.“ Gott ist barmherzig mit mir und mit den anderen Menschen, weil er uns als seine Kinder unendlich liebt. Barmherzig sein mit mir und Anderen, darum will ich mich 2021 immer wieder lernen. Sie auch? 

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein Gutes Anno Domini 2021 wünscht Ihnen Ihre

Dekanin Christiane Murner