FreD

Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten

Seit dem Jahr 2000 gibt es mit „FreD“ ein Projekt der Frühintervention, das speziell auf den jugendlichen Alkohol- und Drogenkonsum zugeschnitten ist. „FreD“ richtet sich an erstauffällige Konsumenten im Alter von 14 bis 21 Jahren und wird mittlerweile an ca. 140 Standorten deutschlandweit angeboten, nun auch von der Suchtberatung der Diakonie Neumarkt. Das Prinzip: Fällt ein junger Mensch durch seinen Drogen- oder Alkoholkonsum auf (z.B. bei der Justiz, in der Ausbildung oder Schule), erfolgt eine gesundheitsbezogene Intervention in Form eines 8-stündigen FreD-Kurses zur Reflexion des eigenen Substanzkonsums.

Das „FreD“- Projekt stellt ein freiwilliges Angebot der Suchtberatungsstelle der Diakonie Neumarkt dar, durch das gezielt Jugendliche erreicht werden sollen. Die Zielgruppe der unter 18-Jährigen ist jedoch durch die Pauschalfinanzierung des Bezirks nicht abgedeckt, weshalb eine zusätzliche Finanzierung notwendig ist, um entstehende Personalkosten zu decken. Darum freuen wir uns im Sinne der von uns betreuten Jugendlichen über Spenden zur Finanzierung des Projektes.

Das Gelingen des FreD-Projekts fußt maßgeblich auf einer engen Zusammenarbeit verschiedener Akteure vor Ort. Neben der Kursdurchführung selbst besteht ein weiterer Arbeitsschwerpunkt im Auf- und Ausbau von Netzwerken. Kooperationspartner für „FreD“ sind beispielsweise die Polizei und Justiz, Schulen, Betriebe, Familien- und Jugendhilfeeinrichtungen. In diesem Kooperationsprinzip liegt gerade für Kommunen ein großer Vorteil, denn es entstehen neue und effektive Strukturen der relevanten Akteure vor Ort. Damit einhergehend ist eine nachhaltige Verbesserung der Sucht- und Präventionsqualität verbunden.

Da Kooperation und Netzwerkarbeit maßgeblich für den Erfolg von „FreD“ ist, sind in Neumarkt neben der Suchtberatung der Diakonie auch das Gesundheitsamt, das Jugendbüro der Stadt Neumarkt sowie die Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Caritas in das Projekt involviert.

Ausführliche Informationen zu „FreD“ finden Sie unter: http://www.lwl.org/FreD/

 

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte persönlich oder telefonisch zur Verfügung:

Diakonisches Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt

Suchtberatung Neumarkt

Seelstraße 11a

92318 Neumarkt

Telefon: 09181/44 09 06

E-Mail: suchtberatung@diakonie-ahn.de

 

Zahlungsempfänger: Diakonisches Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt

IBAN: DE71 7605 2080 0000 0002 40       Zweck: FreD Suchtberatung Neumarkt

 

Mit dem Verwendungszweck kommt Ihre Spende unmittelbar und direkt dem genannten Zweck zugute. Bitte vermerken Sie auf dem Überweisungsträger auch Ihre Adresse, damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!