Besuch von Naomi Binaora aus Papua Neuguinea

Foto
Die Schüler in der Schule Mühlhausen sowie Pfarrer Manfred Kurth und Rektorin Ursula Schroll (links) und Pfarrerin Margit Walterham (rechts)

Viele neue Eindrücke hat Naomi Binora aus Kabwum in Papua Neuguinea bei ihrem ersten Deutschlandbesuch gesammelt. Sie war auch bei der evangelischen Kirchengemeine Bachhausen/Mühlhausen. Pfarrerin Margit Walterham begrüßte den Gast, der sowohl an der Grund- und Mitteschule als auch beim evangelischen Frauenkreis, vor über 30 Frauen, über ihre Erfahrungen aus der Heimat berichtete. Die Zuhörer waren beeindruckt von den Problemen mit denen die Menschen dort konfrontiert sind. Es sind, so wurde bei dem Besuch deutlich, zwei verschiedene Welten zwischen ihrer Heimat und den Verhältnissen in Deutschland. Die 31 jährige Lehrerin, die Religion und Englisch studiert hat, unterrichtet zuhause an einer evangelisch –lutherischen Schule die nur für Mädchen und Frauen eingerichtet ist. „Wir haben von 15 – 60 Jahren alle Alterstufen an unsere Schule, die von den bei uns ansässigen Kirchengemeinden geschickt werden. Auf Grund der großen Entfernungen wird die Schule Internats mäßig geführt“, erläuterte Naomi Binora. Dabei werden die täglichen Speisen selbst auf Feldern und in Gärten angebaut und auch die Versorgung mit Fleisch, wie Geflügel oder Schweinefleisch muss selbst gehändelt werden. Die schulischen Aufgaben reichen auch bis zur Nachbarschaftshilfe, da die Schüler sich um die Belange des ganzen Dorfes kümmern. Es werden auch Mütter in der Schule von den vier Lehrerinnen unterrichtet, deren Kinder in dieser Zeit von der ganzen Familie betreut werden machte Binora deutlich. Insgesamt vier Lehrer unterrichten an der Schule wobei Naomi Binora für Religion und Grundlagen der englischen Sprache Zuständig ist. Die Lehrer erhalten keine Bezahlung und bestreiten ihren Lebensunterhalt beispielsweise vom Verkauf von selbst hergestelltem Gebäck. Der Gast aus dem fernen Land wurde von Pfarrer Manfred Kurth begleitet, der auch die Rolle des Dolmetschers übernahm. Nach dem Besuch in Bachhausen und Mühlhausen wird Naomi Binora, bei ihrem fünf wöchigen  Aufenthalt, auch noch die Missionswerke in Leipzig und Hamburg besuchen.